Unser Hof


Wenn auch im Jahr 1983 biologische Landwirtschaft in unserem Land weder Mode war noch gerne gesehen wurde, waren wir ueberzeugt, dass dieser Umgang mit der Natur und dem Lebendigen in absehbarer Zeit den ihm gebuehrenden Platz finden wuerde.

Le Casage war ein kleiner Hof von 33ha, davon kaum 10ha kultivierbar. Im Lauf von 7 Jahren wurde eine Vergroesserung um 40ha moeglich, davon 10ha kultivierbar.



Erst im Jahr 2004 hatten wir die Moeglichkeit etwa 100ha von der Gemeinde, einem Nachbarn und  der Forstverwaltung hinzuzupachten.

Von Anfang an hatten wir eine Herde Milchkuehe, deren Milch wir zu verschiedenen Kaesearten verarbeiteten. Der Kaeseverkauf war unsere wirtschaftliche Basis zu der dann der Gaestebetrieb hinzukam.

Im Jahr 2003, erschoepft von der Last der Arbeit, begannen wir von der Milchviehhaltung auf Ammenzucht umzustellen.

Unsere 20 Kuehe sind im Winter im Stall und ernaehren sich von Heu und Gerste, zu einem Teil auf unseren Feldern geerntet. Den Rest des Jahres durchstreifen sie die Brachlandflaechen auf der Anhoehe oberhalb des Hofes, wo FrançoisWege, Einzaeunungen und Wasserstellen angelegt hat.



Die Kuehe halten die Landschaft offen und geben ihr ein frisches Leben zurueck. Die neu angelegten und staendig unterhaltenen Zufahrtswege erfreuen zusaetzlich die Wanderer.

Das Qualitaetsfleisch unserer freilaufenden Kaelber verkaufen wir direkt an Kunden aus der Region.



>
<